Zwerggarnelen Fütterung – Wie oft, wann und wie viel?

Zwerggarnelen Fütterung

Zwerggarnelen Fütterung

Nachdem ich euch im letzten Beitrag beschrieben hatte, was optimales Futter im Garnelen-Aquarium ist, geht es nun um die Zwerggarnelen Fütterung. Wie oft, wie viel und wann sollten die Wirbellosen gefüttert werden? Da eine Überfütterung vermieden werden sollte, ist die Frage sehr wichtig.


Inhalt:

1. Wie viel sollte gefüttert werden?

Wer sich meine Tipps im vorherigen Artikel durchliest, wird schnell feststellen, dass bei Fütterung aller Punkte (Herbstlaub, Granulate, Grünfutter und tierisches Futter) es leicht zu einem Überangebot im Aquarium kommt. Auch ich muss zugeben, dass ich es bei der ersten Fütterung meiner Zwerggarnelen mit einem Granulat viel zu gut meinte. Die Folge war, dass das Granulat in angemessener Zeit nicht verputzt wurde und mein Aquarium voll damit war. Zwar hatte ich keine Ausfälle durch die Überfütterung, allerdings tat das meinen Garnelen sicherlich nicht gut.

Ob ich zu viel füttere sehe ich an Turmdeckelschnecken im Aquarium sehr gut. Vermehren sich diese wie die „Schnecken“ :-), dann sollte das Nahrungsangebot reduziert werden. Auch wenn die Futterhersteller gerne ein Korn pro Garnele empfehlen, sind dies bei mir etwa 2 bis 3 Körner auf 10 Zwerggarnelen.

Dennerle CrustaGran

Dennerle CrustaGran

Wenn es um Granulat-Futter, wie das Dennerle CrustaGran, dann füttere ich immer so viel, wie die Zwerggarnelen in einer Stunde verdrücken. Gurken, Spaghettis und andere größere Fütterungen hole ich nach 24 Stunden wieder aus dem Becken.

Tipp: Falls zu viel gefüttert wird, kann vorsichtig die Menge wieder herausgenommen werden. 24 Stunden bleibt Granulat-Futter im Wasser stabil. Je früher man das Futter wieder herausfischt, desto besser klappt es.

Die Futtermenge hängt auch von anderen Tieren im Becken ab. Wer z.B. ein größeres Aquarium mit Zierfischen hat, braucht oft nur die Fische zu füttern. Für die Garnelen fällt dann genug Nahrung mit ab.

[Zur Übersicht]

2. Wie oft sollte man Zwerggarnelen füttern?

In einem mit Aquariumpflanzen eingerichteten Becken herrscht normalerweise ein gewisses Angebot an Mikroorganismen, abgestorbenen Pflanzen und Algen. Daher müssen Zwerggarnelen nicht jeden Tag gefüttert werden. In meinen Aquarien habe ich reichlich Pflanzen und immer Seemandelbaumblätter. Dann reicht es wenn ich alle 3 Tage füttere. Dann füttere ich aber auch möglichst abwechslungsreich und den Garnelen geht es prächtig. Darüber freuen sich die Garnelen auch – sie sind alle am Futterplatz.

Zwerggarnelen Nahrung

Zwerggarnelen am futtern

[Zur Übersicht]

3. Wann sollten Garnelen gefüttert werden?

Die Frage lässt sich relativ einfach beantworten. Da ich die Garnelen, die sich sonst in den Pflanzen verstecken auch gerne sehen möchte, füttere ich immer am Abend. Wenn ich genau weiß, dass ich in der nächsten Stunde Zeit habe die Garnelen zu sehen, werfe ich etwas futter in’s Becken. Eine tolle Gelegenheit die Garnelen durchzuzählen und allgemein zu begutachten.

[Zur Übersicht]

Wie sind deine Erfahrungen mit der Zwerggarnelen Fütterung? Fütterst du überhaupt und wenn ja, wie oft und wie viel?

4 Comments

  1. Petra Reichenstein Reply

    Ich habe 6 Zwergpanzerwelse und Yellow Fire & Mandaringarnelen nebst 6 Rennschnecken und 5 Geweihschnecken in meinem 60L Dennerle. Ich füttere jeweils 1/4 Welsfuttertablette am Abend und ab und zu Crusta Gran, dazu habe ich Seemandelbaumblätter drin und jetzt ab und zu frisch überbrühte Brennesselblätter. Dienstags und Freitags gibt’s kein Futter. Irgendwie habe ich das Gefühl es ist etwas wenig Futter aber ich will auch nicht überfüttern. Vor allem bekommen die Zergpanzerwelse genügend Nahrung?? Was meinst du dazu? Reicht das? Hab auch schon mal eine Spaghetti rein gesteckt da waren einige drauf und ein Stück Karotte (5 Min im Wasser gekocht) haben dann aber die Schnecken vertilgt. Rote Paprika überbrüht haben sie nicht angerührt.

    • Hallo Petra,

      klingt nach einem vernünftigen Futterplan. Beobachte einfach, ob die Tiere innerhalb von einer Stunde alles verputzt haben. Wenn ja, dann ist alles bestens. Meistens wird wirklich zu viel gefüttert. Das mit der roten Paprika wundert mich – normal gehen die Garnelen da gerne ran.

  2. Kevin Andrita Reply

    In meinem 112l Gemeinschaftsbecken füttere ich meine Neocaridina gar nicht, da sie Immer genug bekommen, genauso wie die bei meinem Floridakrebs. Bei meinem Kampffisch war es bis vor kurzem auch so, doch da ich das Futterangebot gekürzt habe Füttere ich nun Gemüse. Granulatfutter darf nicht ins Kafi Becken, da er Verstopfung bekommt.
    Das Gemüse kommt alle 3-4 Tage rein.

  3. Patricia Kneidl Reply

    Hallo. Bin auf dem Gebiet ganz neu… hab ein 63 L becken mit putzer, guppy, platy und 2 garnelen.
    Mir wurde gesagt das putzer, die garnelen und die anderen fische, je ein eigenes futter benötigen, hab somit 3 dosen futter.. hab hier nun die Möglichkeit von Gemüse gelesen…
    Hat da vl jemand tipps für mich?!
    Welches Gemüse, nur für die garnelen, in welchem verarbeitungszustand anbieten.. usw…

    Danke schon mal im vorhinein…
    Lg

Schreibe einen Kommentar