Nano-Aquarium eingerichtet
Nano-Aquarium eingerichtet - Technik in Betrieb

Jetzt wo die Aquarium-Lampe und der Filter installiert ist und das Aquarium mit Wasser befüllt ist, kann die Technik in Betrieb genommen werden. Das Nano-Cube ist also fast fertig. Nochmal für alle, die ein Nano-Cube das erste mal einrichten: Mindestens notwendig ist ein Filter, der den gesamten Tag durchläuft und eine Lampe für die Pflanzen, die mit einer Zeitschaltuhr geregelt wird. Je nach den Tieren und Pflanzen kann es auch notwendig sein einen Aquarium-Heizer zu installieren. Falls deine Pflanzen oder Tiere Temperaturen oberhalb von 22°C benötigen, muss also vorab noch der Heizer angebracht werden.

Aquarien-Lampe einschalten und einstellen

Die Lampe wird also nicht die vollen 24 Stunden betrieben. Sinnvoll ist für ein Nano-Aquarium die Lichtzufuhr der Lampe auf 9 bis 10 Stunden zu begrenzen. Wird das Becken länger beleuchtet, wird es zu vermehrtem Algenwachstum kommen. Bei zu geringer Beleuchtung wandeln die Pflanzen nicht genug CO² (Kohlenstoffdioxid) in O² (Sauerstoff) um. Ich mache es so, das ich Mittags rum 3 Stunden Pause habe (tödlich für Algen) und das Becken die meiste Zeit eingeschaltet ist, wenn auch ich in dem entsprechenden Raum hauptsächlich bin und die Zwerggarnelen oder Fische beobachten kann.

mechanische Zeitschaltuhr
mechanische Zeitschaltuhr

Beispiel für eine Nano-Aquarium Beleuchtung:

  • Start: 11:00 Uhr
  • Pause: 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Ende: 23:00 Uhr

Zu viele Spielereien mit der Beleuchtungsdauer würde ich übrigens nicht machen. Dadurch wird der Biorhythmus gestört. Wenn es doch mal notwendig ist, dann lieber kleine Sprünge machen.

Nano-Aquariumfilter in Betrieb nehmen

Gleich vorweg: Der Filter befindet sich im Aquarium und unter Wasser? Dann kannst du fortfahren. Lediglich das Düsenrohr des Aquariumfilters kann herausschauen. Das wird bei Haltungaquarien so gehandhabt, damit durch die Düsen Luft in das Wasser gebracht wird und die Tiere darin überleben.

Am Ende sieht so das Nano-Cube eingeschaltet und in Betrieb genommen aus:

Nano-Aquarium eingerichtet
Nano-Aquarium eingerichtet - Technik in Betrieb

Das Aquarium ist jetzt zwar eingerichtet – allerdings noch nicht bereit für einen Besatz mit Tieren (Zwerggarnelen, Schnecken, Fischen oder Zwergflusskrebsen). Das Aquarium muss nun mindestens eine Woche einlaufen. Es müssen noch zwei weitere Wasserwechsel folgen.

Weiter: Teilwasserwechsel bei der Nano-Cube Einrichtung »
Zurück: « Licht/Lampe beim Nano-Aquarium installieren
Übersicht: Nano-Aquarium einrichten

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? 🐙
[Insgesamt: 0 Ø: 0]

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Daniel Anders

    Habe da ein Problem mit meinem Fluval chic 19 L. habe einen Tewilwasserwechsel vorgenommen und davor die Pumpe vom Strom getrennt.
    Nachdem ich fertig war und diese wieder in Betrieb genommen habe pumpt sie nicht mehr,man hört zwar das sie arbeitet aber das eigentliche Ergebnis tritt nicht ein.Was kann ich jetzt tun ???
    Vielen Dank im voraus
    D. Anders

    1. KonstantinM

      Hallo Daniel,

      versuche mal deinen Filter im Betrieb etwas im Wasser zu bewegen (ruckartig). Ich hatte das bei meinem Dennerle Filter auch schon ein Mal und habe ihn so wieder lauffähig bekommen. Sonst ist er wohl defekt. :(

  2. Anne-Kathrin Schweiger

    Wie verhält es sich wenn die Lampe mit dem Filter kombiniert ist?! Schalte ich dann auch nach 10 Stunden ab?!

    1. Timo

      Hi Anne-Kathrin,
      der Filter am Aquarium muss unbedingt immer laufen – sonst sterben die wichtigen Bakterien, die Nitrit in Nitrat umwandeln ab.
      Gruß
      Timo

  3. Karim

    Ich habe ein problem ich habe vor 2 Tagen ein Nano Aquarium ge kauft ich habe den Sand und Wasser und Pflanzen rein ge tahn und die Pumpe laufen lassen. Ich habe die Mittel rein ge tahn die mir die von dem Laden ge geben hat. Mann hört das die Pumpe etwas macht aber man sieht nichts
    Weist du fileicht was das Problem ist ?

    1. Timo

      Hallo Karim,
      manchmal hilft es, an dem Filter etwas zu rütteln, bis sich ggf. festgesetzte Luftblasen lösen. Ansonsten kann die Rotorwelle des Filters defekt sein und dreht sich einfach nicht korrekt.
      Gruß Timo

Schreibe einen Kommentar