Teichlebermoos (Riccia fluitans) Aquariumpflanze

Teichlebermoos (Riccia fluitans) Aquariumpflanze
Riccia fluitans (Teichlebermoos) angebunden

Zuletzt aktualisiert:

Teichlebermoos
Teichlebermoos

Heute gehts um Teichlebermoos (Riccia fluitans). Von meinen Erfahrungen mit der Ludwigia palustris Wasserpflanze hatte ich bereits in einem vorherigen Beitrag geäußert.

Im Gegensatz zu der Pflanze habe ich aber auch Aquariumpflanzen in meinem Nano-Aquarium, die ich nach wie vor sehr schön finde. Diese möchte ich euch in den nächsten Beiträgen alle vorstellen. Los geht es mit dem Teichlebermoos (Riccia fluitans), welches ich auf mein Moorkienholz aufgebunden habe.

Tipp: Teichlebermoos (Riccia) gibt es günstig hier bei Amazon* 

Teichlebermoos (Riccia fluitans) kurz vorgestellt

„Riccia fluitans“ – so ist der wissenschaftliche Name vom Teichlebermoos. Das Moos wird im Vordergrund oder an der Wasseroberfläche eingesetzt. Da ich nicht möchte, dass sich das Moos an der Oberfläche zu sehr ausbreitet und dadurch das Aquarium „verschmutzt“, habe ich mich für die Befestigung entschieden.

Letzte Aktualisierung am 13.10.2019 um 17:20 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Warum Teichlebermoos befestigen?

Weil das Teichlebermoos nach einer Zeit kleine Blässchen bildet und sonst aufschwimmt. Des Weiteren finde ich es sehr schön, wenn Teichlebermoos die Moorkienholz-Pilze verziehrt. Auch die Red Fire Garnelen fühlen sich darauf/darin sichtlich wohl. Mindestens eine Wirbellose ist immer darauf zu sehen. Zum Befestigen habe ich gewöhnliche Nylon-Angelschnur benutzt.

Riccia fluitans (Teichlebermoos) angebunden
Riccia fluitans (Teichlebermoos) angebunden

Die Höhe vom Teichlebermoos beträgt ein bis fünf cm. Bei der Lieferung war das Moos noch recht klein, wie ihr auf den Bildern oben sehen könnt. Knapp 3 Monate später hat die Wasserpflanze nun in etwa das Maximum erreicht – das entspricht einem mittleren Wachstum. Zwerggarnelen und Schnecken sind jetzt sehr gerne im Wuchs und suchen nach Fressbarem. Bei Temperaturen zwischen 20 und 30 °C wächst die Pflanze sehr schön. Auch ohne zusätzlichen Heizer habe ich keine Probleme.

Die Temperatur in meinem Dennerle Nano-Cube liegt bei etwa 21 °C bei eingeschaltetem Licht. Nachts sind die Temperaturen etwas niedriger, was den Pflanzen augenscheinlich nichts ausmacht. Für die Vermehrung muss das Teichlebermoos lediglich geteilt werden.

Teichlebermoos im Aquarium
Teichlebermoos im Aquarium

Meine Meinung zum Teichlebermoos:

Nach 3 Monaten kann ich euch sagen, dass die Pflanze ein echter Hingucker im Aquarium ist. Sie ist nach wie vor schön grün (ich setze eine BIO Co2 Anlage ein), wobei die unteren Schichten bei einer Gesamthöhe von vier bis fünf cm weniger Licht abbekommen und etwas gelblich werden.

Natürlich kann das Teichlebermoos auch in Form gebracht werden – ich habe es bisher nicht gemacht. Notwendig wird es dennoch, da sonst die Pflanze von unten her abstirbt.

Am Bodenbleibende Alternative zu Riccia fluitans

Wenn Du eine Alternative zum zur Wassseroberfläche strebendem Riccia suchst, kann ich dir nur Riccardia chamedryfolia empfehlen. Das wächst nach einer Weile richtig fest an Wurzeln und Steinen und hat nicht das Bestreben, an die Oberfläche zu treiben.

Letzte Aktualisierung am 13.10.2019 um 20:27 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wie sind deine Erfahrungen mit Riccia fluitans? Was hältst du vom Teichlebermoos im Nano-Aquarium? Schreibs in die Kommentare :)

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? 🐙
[Insgesamt: 1 Ø: 5]

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere